Hasso-Plattner-Institut
Hasso-Plattner-Institut
  
Login
 

18.09.2008

Potsdam/Berlin. 20 hochbegabte Schüler aus ganz Deutschland hat das Hasso-Plattner-Institut am Sonntag, 21. September, zu Gast. Die Preisträger unterschiedlicher Talentwettbewerbe des Bundes nehmen an einem Workshop teil, bei dem sie in die computergestützte Entwicklung von Hardware, insbesondere von Mikrochips eingeführt werden. Am Montag wird Bundesbildungsministerin Annette Schavan in Berlin die 20 Teilnehmer zusammen mit weiteren 280 anderen Siegern von Bundeswettbewerben für ihre hervorragenden Leistungen ehren.

Unter den 20 Gästen im Alter von 12 bis 20 Jahren sind allein neun Finalisten der Bundeswettbewerbe Informatik und Mathematik sowie der Deutschen Mathematik-Olympiade oder der Internationalen Physik-Olympiade. Andere Workshop-Teilnehmer waren bereits Sieger bei Wettbewerben wie Jugend forscht, Jugend musiziert, Jugend gründet, International Junior Science Olympiade oder beim Bundesumweltwettbewerb. Jüngster in dem HPI-Workshop wird Felix Hübl (12) aus Bayern sein. Der Marktoberndorfer war Preisträger beim „Treffen Junger Autoren“.

"Wir freuen uns auf die spannende Aufgabe, diesen jungen Leistungsträgern aus ganz unterschiedlichen Disziplinen nahe bringen zu können, wie digitale Hardware funktioniert und wie man sie computergestützt entwirft", sagt Dr. Ralf Wollowski, der am Sonntag mit seinem Team den Workshop für die Top-Talente durchführt. Die Teilnehmer entwerfen zunächst einfache Prozessorkomponenten und zum Abschluss eine kleine Spielekonsole. Alle Schaltungen werden mit konfigurierbaren Logik-Bausteinen realisiert.

Andere Bundessieger hatten sich zum Beispiel für Workshops beim Fernsehen, in einem Pharma-Unternehmen oder zu gesellschaftlichen Fragen entschieden. Den Auftakt der über drei Tage verteilten Veranstaltungen zum "Tag der Talente" bildet am Sonnabend in Berlin eine Veranstaltung, bei der einzelne Schülerinnen und Schüler ihre Erfindungen und Kunstwerke vorstellen.