Hasso-Plattner-Institut
Hasso-Plattner-Institut
  
Login
 

15.03.2012

Potsdam. Unter dem Motto „Erdblicke - Perspektiven für die Geowissenschaften“ tagen derzeit über 200 Experten aus Wissenschaft und Technik am Hasso-Plattner-Institut (HPI). Dort veranstaltet bis Samstag, 17. März, die Deutsche Gesellschaft für Photogrammetrie, Fernerkundung und Geoinformation (DGPF) ihre 32. Jahrestagung (www.dgpf.de).

Diskutiert werden neueste Sensoren, Methoden, Technologien und Produktentwicklungen zur Erfassung und Modellierung der Umwelt. Aktuelle Geoinformationen werden für viele Anwendungsfelder benötigt. Dazu gehören zum Beispiel Umwelt-Analysen und –Monitoring, Landnutzungsänderungen, Lagerstättenerkundung und virtuelle 3D-Stadtmodelle.

Prof. Jürgen Döllner, Leiter des HPI-Fachgebiets Computergrafische Systeme, stellt den Tagungsteilnehmern in einem Tutorium innovative Möglichkeiten zur Visualisierung großer 3D-Stadtmodelle im Internet vor. Das Geoforschungszentrum Potsdam (GFZ) präsentiert in einem weiteren Tutorium den aktuellen Forschungsstand zur Sensorik der Geofernerkundung.

In einer begleitenden Ausstellung zeigen Fachfirmen aus der Region und aus ganz Deutschland unter anderem zeitlich hochauflösende Satellitenbilder und unbemannte Flugplattformen (UAV) und präsentieren aktuelle Trends aus dem Geodatenmarkt.

DGPF-Kontakte:
Prof. Dr. Cornelia Gläßer (Universität Halle), DGPF-Präsidentin, Mobil 0163 4791776
Prof. Dr. Thomas H. Kolbe, (TU Berlin) DGPF-Vizepräsident, Mobil 0174 2308332

Diese Pressemitteilung als Download (PDF)