Hasso-Plattner-Institut
Hasso-Plattner-Institut
  
Login
 

10.10.2014

News

openHPI Junior: Schüler lernen spielend Programmieren

Programmieren lernen in vier Wochen - das ermöglicht Schülern und Erwachsenen das Hasso-Plattner-Institut (HPI). Auf der interaktiven Bildungsplattform openHPI können Internetnutzer ab 22. September in die Welt der Softwareprogrammierung hineinschnuppern - mit dem kostenlosen Onlinekurs „Spielend Programmieren lernen“. 

openHPI Junior
Schüler lernen online Programmieren mit openHPI Junior. (Foto: HPI/D. Lässig)

Jetzt anmelden!

Der Online-Kurs startet am 22. September 2014. Die Anmeldung ist fortlaufend möglich:

Der interaktive Online-Kurs lehrt den Teilnehmern die leicht erlernbare und einfach einsetzbare Programmiersprache Python. Sie ist eine der Grundlagen zahlreicher Internetanwendungen wie z.B. YouTube oder Dropbox. „Besondere Vorkenntnisse oder eine spezielle Software sind nicht erforderlich. Programmieren können die Teilnehmer direkt im eigenen Browser“, teilte HPI-Direktor Prof. Christoph Meinel bei der Kursankündigung mit. Die Online-Anmeldung ist ab sofort unter www.open.hpi.de/junior möglich.

Leiter des openHPI-Kurses ist Prof. Martin von Löwis, einer der Entwickler von Python. Der Berliner Informatikwissenschaftler hat früher als Lecturer am Hasso-Plattner-Institut gearbeitet. Er wird den Stoff in vier Wochen-Lektionen vermitteln. Kurze Lehr-Videos vermitteln die wichtigsten Inhalte. Per Online-Quiz kann anschließend jeder selbst testen, ob er alles verstanden hat. In praktischen Übungen lernen die Teilnehmer zudem erste einfache Programmierbefehle anzuwenden und beispielsweise Figuren über ein Spielfeld zu steuern. Bei offenen Fragen bekommen die Nutzer im Diskussionsforum und in Lerngruppen Hilfestellung.

Erfolgreiche Teilnehmer erhalten ein Zeugnis des renommierten Informatik-Instituts. Der openHPI-Online-Kurs richtet sich an Schüler in weiterführenden Schulen, aber durchaus auch an Lehrer und solche Erwachsene, „die in die faszinierende Welt der Entwicklung von Software hineinschnuppern wollen“, so Institutsdirektor Meinel. Programmieren zu können wird seinen Worten nach zu einer immer wichtigeren Voraussetzung, um die digitale Gesellschaft mitzugestalten: „Der deutschsprachige Raum soll schließlich Anschluss behalten an die technische und wirtschaftliche Entwicklung in der Welt“. 

Mit dem Kurs für Schüler will das Hasso-Plattner-Institut vor allem junge Leute für Informatik begeistern und ihnen die Freude an der Softwareentwicklung vermitteln, mit der ganz unterschiedliche Aufgaben des Alltags effizient gelöst werden können. Der Umgang mit Algorithmen und Daten gilt vielen als „Sprache des 21. Jahrhunderts“. Bei positiver Resonanz des Pilot-Kurses, soll das Angebot für Schüler weiter ausgebaut werden.