Hasso-Plattner-Institut20 Jahre HPI
Hasso-Plattner-Institut20 Jahre HPI
  
Login
 

02.05.2019

Pressemitteilung

Geschäftsprozesse: Online-Kurs lehrt Modellierung, Simulation, Ausführung

Um Unternehmen zu helfen, ihre Geschäftsprozesse besser verstehen, optimieren und automatisieren zu können, bietet das Hasso-Plattner-Institut (HPI) ab 15. Mai einen kostenlosen Online-Kurs auf seiner IT-Lernplattform openHPI an. Er trägt den Titel „Business Processes: Modeling, Simulation, Execution“ und wird von Prof. Mathias Weske geleitet. Zielgruppe sind Fachleute aus ganz unterschiedlichen Bereichen wie Betriebswirtschaft, Qualitätsmanagement, Organisationsentwicklung, Systemarchitektur und Softwareentwicklung. Anmelden kann man sich unter https://open.hpi.de/courses/bpm2019. Die Kurssprache ist Englisch.

„In diesem Jahr ändern sich Märkte und Regeln der Wirtschaftsordnung besonders dynamisch“, betont Weske, der am HPI das Fachgebiet „Business Process Technology“ leitet. Das verstärke in Unternehmen den Willen, sich intensiver mit den eigenen Geschäftsprozessen zu beschäftigen. Der Informatikprofessor gestaltet seinen sechswöchigen Massive Open Online Course (MOOC) deshalb so, dass er den Teilnehmern einen besonders hohen Nutzen für die Praxis bietet.

In zwei der vier Kurswochen vermitteln Experten der Unternehmen Signavio (Entscheidungsmodellierung und Simulation von Geschäftsprozessen) und Camunda (Konzepte und Methoden zur Entwicklung ausführbarer Geschäftsprozesse) praktisches Wissen zum Management von Abläufen in Unternehmen. Während des MOOCs gewähren diese Anbieter einen kostenlosen Zugang zu ihrer jeweiligen Software.

„Wir stellen den Teilnehmern die wesentlichen Konzepte zur Beschreibung und Analyse von Geschäftsprozessen und -entscheidungen vor“, kündigt Weske an. Ferner will er die Simulation und Ausführung von Unternehmensabläufen mit modernen Werkzeugen des Geschäftsprozessmanagements behandeln. Die Kursteilnehmer sollen, so Weskes Ziel, „ein tiefes Verständnis für Geschäftsprozess- und Entscheidungs-Modellierungskonzepte erwerben, aber auch für Sprachen, um diese auszudrücken“. Außerdem geht es um den Einsatz solcher Prozessmodelle in der Praxis.

Die Teilnehmer sollten, so der Kursleiter, pro Woche rund drei Stunden für das Anschauen der Videovorträge und die Arbeit an den Aufgaben einplanen. Am Ende steht eine Abschlussprüfung. Für den kostenlosen Online-Kurs kann neben dem regulären Zeugnis auch ein qualifiziertes Zertifikat des Hasso-Plattner-Instituts erworben werden. Hochschulen können hierfür in Eigenverantwortung über die Vergabe von ECTS-Kreditpunkten für Studierende entscheiden. Vorgänger-Kurse von Prof. Weske zu ähnlichen Geschäftsprozess-Aspekten waren 2013 und 2016 auf openHPI angeboten worden. Sie stehen dort nach wie vor für das Selbststudium im Archivmodus zur Verfügung.

 

Einige Fakten zu openHPI

Gestartet am 5. September 2012
Einzelne Nutzer: gut 195.000*
Kurseinschreibungen: über 591.000*
Ausgestellte Leistungsnachweise: mehr als 63.000*
Archivierte Kurse: fast 60*
Kurs-Sprachen: Deutsch, Englisch, Chinesisch
Webseite: https://open.hpi.de 
*alle Angaben beziehen sich auf April 2019

Kurzprofil Hasso-Plattner-Institut

Das Hasso-Plattner-Institut (HPI) in Potsdam ist Deutschlands universitäres Exzellenz-Zentrum für Digital Engineering. Mit dem Bachelorstudiengang „IT-Systems Engineering“ bietet die gemeinsame Digital-Engineering-Fakultät des HPI und der Universität Potsdam ein deutschlandweit einmaliges und besonders praxisnahes ingenieurwissenschaftliches Informatikstudium an, das von derzeit rund 500 Studierenden genutzt wird. In den drei Masterstudiengängen „IT-Systems Engineering“, „Digital Health“ und „Data Engineering“ können darauf aufbauend eigene Forschungsschwerpunkte gesetzt werden. Bei den CHE-Hochschulrankings belegt das HPI stets Spitzenplätze. Die HPI School of Design Thinking, Europas erste Innovationsschule für Studenten nach dem Vorbild der Stanforder d.school, bietet jährlich 240 Plätze für ein Zusatzstudium an. Derzeit sind am HPI 15 Professoren und über 50 weitere Gastprofessoren, Lehrbeauftragte und Dozenten tätig. Es betreibt exzellente universitäre Forschung – in seinen IT-Fachgebieten, aber auch in der HPI Research School für Doktoranden mit ihren Forschungsaußenstellen in Kapstadt, Haifa und Nanjing. Schwerpunkt der HPI-Lehre und -Forschung sind die Grundlagen und Anwendungen großer, hoch komplexer und vernetzter IT-Systeme. Hinzu kommt das Entwickeln und Erforschen nutzerorientierter Innovationen für alle Lebensbereiche.