Hasso-Plattner-Institut
Hasso-Plattner-Institut
  
Login
 

Bachelorpodium 2016

14. Juli 2016

Beim diesjährigen Bachelorpodium präsentierten angehende Absolventen des Hasso-Plattner-Instituts 14 innovative Softwarelösungen, die sie in Studententeams am Ende ihres Bachelorstudiums entwickelt haben.

Foto: HPI/K.Herschelmann

Weitere Informationen

Haben Sie das Bachelorpodium verpasst?

Auf dem dreizehnten Bachelorpodium des HPI haben rund 80 Studierende die Ergebnisse ihrer zweisemestrigen Praxisprojekte vor mehr als 200 Gästen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft präsentiert. Die Veranstaltungsreihe, die sich besonders auch an Schüler, Lehrer und Eltern richtet, wurde 2005 ins Leben gerufen.

Mit dabei waren diesmal auch wieder Vertreter der Projektpartner aus dem In- und Ausland. Zu diesen gehörten beispielsweise die Commerzbank, idealo, AMG, die Bundesdruckerei, die Deutsche Bahn, TomTom, Travis CI und Bosch.


Bildergalerie: HPI-Studenten stellen ihre Ergebnisse vor großem Publikum vor

Projekte

Zu folgenden Themen stellen die Studierenden beim Bachelorpodium 2016 die von ihnen entwickelten Lösungen vor.

Risiko im Blick – Das Netzwerk der deutschen Wirtschaft verstehen

Analysewerkzeuge für semantische Unternehmensnetzwerke

Die Studierenden schufen ein Werkzeug zur Visualisierung und Analyse von komplexen Unternehmensnetzwerken. Die unterschiedlichen Abhängigkeiten zwischen den einzelnen Firmen werden als interaktiver Graph dargestellt. So können Banken bei der Risikoanalyse und beim Risikomanagement im Kreditportfolio unterstützt werden.

Übersicht im Datenstrom – Milliarden Online-Angebote vergleichbar machen

Data Refinery: High-Performance-Datenaufbereitung für den idealo-Preisvergleich

Die vier Bachelorstudierenden entwickelten ein Konzept, das einen schnellen Vergleich von Daten im E-Commerce-Bereich ermöglicht. Durch verteiltes Rechnen können Milliarden sich stetig ändernder Preise, Produkte und Lieferzeiten in Zukunft noch effizienter verarbeitet werden.

Vorsprung durch Daten – Besserer Fahrstil dank Video- und Sensoranalyse

Feel the Car – Automatic Anomaly Detection for Unstructured Test Drive Data

Die fünf Studierenden entwarfen ein System, das Rennfahrten automatisch analysiert. Das individuelle Fahrverhalten wird anhand von Videoanalyse und der von den Autos aufgezeichneten Daten ausgewertet.

Sicher ohne Passwort – Eindeutige Authentifizierung dank menschlichem Verhalten

Passwords are Obsolete – User Authentication through Wearables and Mobile Devices

Fünf Bachelorstudierende entwickelten gemeinsam mit der Bundesdruckerei ein System, das es Nutzern künftig ermöglicht, sich mittels Smartphone und Smartwatch bei Online-Diensten zu authentifizieren. So sollen langwierige Anmeldeprozesse sowohl beruflich als auch privat erleichtert werden. Die Nutzerdaten verlassen dabei niemals das Endgerät, um den höchstmöglichen Datenschutz zu gewährleisten.

Frischer Wind im Hamburger Hafen – Bestimmung von Emissionen in Echtzeit

Developing Applications for the Internet of Things

Die Bachelorprojekt-Gruppe entwarf eine Lösung, die es dem Hamburger Hafen ermöglicht, die eigenen Emissionsdaten in Echtzeit zu berechnen und auszuwerten. Dafür werden über 1,5 Millionen Datensätze pro Tag aus Schiffsbewegungen, Verkehrsströmen und Umweltsensoren in Echtzeit miteinander verknüpft und visualisiert. Diese Analysen können Experten künftig bei der Umsetzung von emissionsreduzierenden Maßnahmen unterstützen.

Wissen intelligent vernetzen – Intuitive Navigation durch medizinische Datensammlungen

Text Mining for Biomedical Applications

Die Bachelorprojekt-Gruppe entwarf eine explorative Suchmaschine, die auf natürlichsprachliche Fragen mit Begriffsdefinitionen, relevanten Zusammenhängen und Zusammenfassungen der wichtigsten Fakten antworten kann. Als Grundlage dafür werden über 25 Millionen wissenschaftliche Publikationen vollständig in Echtzeit analysiert und intelligent miteinander verknüpft. Anhand automatisch extrahierter Fachbegriffe kann der Nutzer dann durch die Daten navigieren und neue Zusammenhänge entdecken.

Fernsehen ist Herzenssache – Telemetrische Überwachung von Risikopatienten

Das Gesundheitsbarometer

Das Projekt-Team erarbeitete eine Anwendung, durch die Herzpatienten im ländlichen Raum den eigenen Gesundheitszustand am heimischen Fernseher überwachen können. Die Ergebnisse dieses Gesundheitsbarometers werden direkt an den Arzt übermittelt. Die Software läuft dabei als App auf einem Apple-TV und interagiert automatisch mit einer Vielzahl medizinischer Messgeräte.

Zug um Zug zu mehr Flexibilität – Mit Microservices die IT der Deutschen Bahn modernisieren

Microservice-Architekturen im praktischen Einsatz

Die Bachelorprojekt-Gruppe erforschte und evaluierte neue Konzepte für zukünftige Softwarelösungen zur Reservierung von Sitzplätzen bei der Deutschen Bahn. Die Architektur basiert auf kleinen und in sich abgeschlossenen Softwarebausteinen, den sogenannten Microservices, welche dem Konzern eine größere Flexibilität im IT-Bereich ermöglichen.

3D-Modelle aus dem Lasercutter – Automatisches Erstellen von 2D-Schneideplänen aus 3D-Vorlagen

3D-to-Laser: Fabricating 3D Objects on 2D Laser-Cutters

Die fünf Studierenden entwickelten eine neue Web-Plattform, auf der sich Nutzer künftig aus 3D-Modellen automatisch einen 2D-Schneideplan für den Lasercutter generieren lassen können. Dadurch wird im Vergleich zur Arbeit mit dem 3D-Drucker eine schnellere und kostengünstigere Anfertigung möglich.

Ratzfatz zum Parkplatz – Zeit sparen durch intelligente Routenführung

Probabilistic Routing for On-Street Parking Search

Die Bachelorprojekt-Gruppe entwarf eine Lösung, mit der Autofahrer schneller einen Parkplatz finden. Dafür haben die Studierenden einen Algorithmus entwickelt, der aus anonymisierten Verkehrsdaten von TomTom Routen für die Parkplatzsuche generiert. Ziel des Projekts war es, das Verkehrsaufkommen in Städten zu reduzieren.

Licht ins Dunkel der Softwarelandschaft – Komplexe Softwaresysteme visuell erkunden

Massive Information Mining for Software Analytics

Die Studierenden des Teams haben ein Analysewerkzeug weiterentwickelt, mit dem sich komplexe Softwaresysteme visuell erkunden lassen. So werden Entscheidungsträger im IT-Bereich darin unterstützt, Softwareprojekte gezielt zu steuern.

Diskreter Charme simpler Geometrie – Mit Punktwolken Gebäude archivieren

The Point Cloud

Das Bachelorprojekt-Team programmierte eine Software zur Visualisierung und Auswertung von 3D-Gebäudescans, die durch ein Kamerasystem mit 3D-Sensoren erzeugt werden. Durch die Lösung kann die Erfassung von komplexen Gebäuden in Echtzeit bei der Aufnahme vor Ort überwacht, ausgewertet und analysiert werden.

Wissen was läuft – Automatisierte Softwaretests immer und überall

Improving Hosted Continuous Integration Services

Die Bachelorprojekt-Gruppe entwarf eine Lösung, die auf Basis von  automatisierten Tests Fehler in Software frühzeitig erkennt. So werden Programmierer dabei unterstützt, die Funktionalität ihrer Programme auch dann zu gewährleisten, wenn sich externe Komponenten ändern.

Sensoren im Spargelfeld – Smarte Prozesse im Internet der Dinge

Integration von Production Case Management und Ereignisverarbeitung

Das Team entwickelte eine Lösung, die es Managern erlaubt, die Kontrolle über zunehmend komplexere Geschäftsprozesse zu behalten. Die neue Plattform ermöglicht eine nahtlose Integration von Echtzeitinformationen aus verschiedenen Quellen. So können Prozesse künftig selbst dynamisch auf Veränderungen reagieren.