Hasso-Plattner-Institut
 

Datenbank für IT-Angriffsanalysen

Datenbank des Hasso-Plattner-Instituts analysiert Software-Schwachstellen live

CeBIT-Aussteller Hasso-Plattner-Institut (Halle 9, Stand D44) präsentiert den Besuchern seine neue Datenbank für IT-Angriffsanalysen (https://hpi-vdb.de). Sie integriert und kombiniert viele im Internet frei verfügbaren Angaben über Software-Sicherheitslücken und -Probleme. Ende 2014 waren dort 67.000 Informationen zu Schwachstellen gespeichert, die in 171.000 betroffenen Softwareprogrammen von 15.000 Herstellern vorhanden sind. Mithilfe der Datenbank des HPI können Internetnutzer und CeBIT-Besucher ihren Rechner kostenlos auf erkennbare Software-Schwachstellen überprüfen lassen, die Cyberkriminelle oft geschickt für Angriffe missbrauchen. Das System erkennt die verwendete Browserversion – einschließlich gängiger Plugins - und zeigt eine Liste der bekannten Sicherheitslücken an. CeBIT-Besucher bekommen die Schwachstellenanalyse live vorgeführt. Eine Erweiterung der Selbstdiagnose auf sonstige installierte Software ist vom HPI (https://hpi.de) geplant.