Hasso-Plattner-Institut
 

Digital Artist: Videos als Comic

Videos als Comics drehen und teilen: Mit mobiler HPI-Technologie Meister der abstrakten Kunst werden

HPI-Wissenschaftler Sebastian Pasewaldt (l.) verwandelt Bild- und Videoaufnahmen in Comics.

Videos und Fotos sofort in witzige, wie von Hand gezeichnete Skizzen, Karikaturen und Zeichentrick-Bilder umwandeln und im Netz teilen – Wissenschaftler des Potsdamer Hasso-Plattner-Instituts (HPI) haben dafür die „Pic2Comic“-Technologie entwickelt. Mit der Abstraktionslösung, die vom HPI in Halle 9, Stand D44, präsentiert wird, ist es kinderleicht, auf dem iPhone oder iPad ein Video oder ein Bild zu verfremden und gleich mit Freunden in sozialen Netzwerken zu teilen. Ob Gesicht, Gebäude oder Landschaft – mit der neuen, viel leichter als herkömmliche Bildbearbeitung zu bedienenden Software bekommt alles sofort die Anmutung einer schematischen Zeichnung, eines Comics oder eines Zeichentrickfilms.

Der Nutzer wird mit der App zum digitalen Bildkünstler: Er kann die Qualität gezielt verändern und fünf vorgegebene Stile auswählen. Dahinter steckt eine gehörige Portion Mathematik und ein geschicktes Streamingkonzept für die schnelle Bewältigung der Massendaten. Bald sollen die digitalen Künstler mit ihrem mobilen Gerät sogar Videos und Bilder produzieren können, die in monochromer Optik wie in den Sin City-Filmen bzw. -Comics gehalten sind oder wie Ölgemälde alter Meister der Malerei aussehen. Langweilige „Selfies“ oder Landschaftsaufnahmen sind dann erst recht „out“…

Beispielbilder der Software