Hasso-Plattner-Institut
Hasso-Plattner-Institut
  
Login
 

18.10.2016

News

Frauenförderung: Studentinnen reisen mit HPI-Stipendium in die USA

Vier Informatik-Studentinnen haben in diesem Jahr das Glück, dank eines Reisestipendiums des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) die weltweit größte Konferenz für Frauen in der Informatik zu besuchen. Auf der "Grace Hopper – Celebration of Women in Computing" in Houston (Texas) werden sie und rund 15.000 weitere Besucher diskutieren, Kontakte knüpfen und für mehr Frauen in der IT werben.

Grace Hopper Messe 2016
In diesem Jahr treten auf der Veranstaltung in Houston als Referentinnen unter anderem Virginia Rometty, CEO von IBM, Latanya Sweeney, Harvard-Professorin, und Megan Smith, CTO der USA, auf. (Foto: HPI)

#HPI_log zur Grace-Hopper-Messe

Vier Informatik-Studentinnen haben in diesem Jahr das Glück, dank eines Reisestipendiums des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) die weltweit größte Konferenz für Frauen in der Informatik zu besuchen. Ihre Eindrücke von der Veranstaltung schildern sie im HPI-Logbuch, auf Twitter und Facebook:

Mit auf der Veranstaltung dabei: Die Bachelorstudentin Lena Vollmer (20) aus Würzburg, die momentan Mensch-Computer-Systeme an der Julius-Maximilians Universität Würzburg studiert. Außerdem Ann Katrin Kuessner aus Frankfurt/Main (21), Helene Kolkmann (21) aus Berlin und Masterstudentin Astrid Thomschke (26) aus Potsdam, alle Studentinnen im Fach IT-Systems Engineering am HPI.

Die Messe findet vom 19. bis 21. Oktober statt. In diesem Jahr treten dort als Referentinnen unter anderem Virginia Rometty, CEO von IBM, Latanya Sweeney, Harvard-Professorin, und Megan Smith, CTO der USA, auf. Die Wissenschaftlerinnen des HPI werden ihr Institut mit einem Stand auf der jährlich stattfindenden Veranstaltung vertreten. Stipendiatin Kolkmann, die am studentischen "HPI-Gipfelblog" mitarbeitet, wird vor Ort auch Video-Interviews mit prominenten Informatikerinnen führen.

Reisestipendien sollen junge Studentinnen motivieren

"Mit den Reisestipendien zur Grace-Hopper-Messe wollen wir junge Studentinnen motivieren und ihnen die Möglichkeit geben, sich mit internationalen Kolleginnen auszutauschen. In den MINT-Studiengängen wie Informatik ist der Anteil junger Frauen leider immer noch viel zu gering. Dadurch fehlt häufig die weibliche Perspektive in der Forschung, aber auch bei der Produktentwicklung", erklärt HPI-Direktor Professor Christoph Meinel.

Das HPI versuche schon im Bachelorstudium mit praxisnahen Projekten zu zeigen, wie spannend und abwechslungsreich die Berufsfelder von Informatikerinnen sind. Exzellente Berufschancen haben Absolventinnen des praxisnahen HPI-Studiengangs IT-Systems Engineering sowohl in der Wirtschaft als auch in der Forschung oder als Unternehmensgründerin.