Hasso-Plattner-Institut20 Jahre HPI
Hasso-Plattner-Institut20 Jahre HPI
  
Login
 

01.03.2019

Die Schul-Cloud für Brandenburg: Bildungsministerin Britta Ernst unterzeichnet Absichtserklärung zur Nutzung der HPI Schul-Cloud

Künftig sollen viel mehr Schulen in Brandenburg die HPI Schul-Cloud nutzen und sich miteinander vernetzen können. Eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichneten am 01. März 2019 die Bildungsministerin Britta Ernst, HPI-Direktor Professor Christoph Meinel und die Projektpartner in Potsdam.

HPI Schul-Cloud für Brandenburg
Unterzeichnung der Absichtserklärung zur Nutzung der HPI Schul-Cloud. Prof. Christoph Meinel, Bildungsministerin Britta Ernst, Staatssekretär Thomas Kralinski und Gründungsgeschäftsführer der DigitalAgentur Brandenburg GmbH, Olav Wilms (v.l.n.r.). Foto: HPI/Matthias Luderich

Seit 2016 entwickelt das Hasso-Plattner-Institut unter der Leitung von Professor Christoph Meinel zusammen mit dem nationalen Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC und gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung die HPI Schul-Cloud. Sie soll die technische Grundlage schaffen, dass Lehrkräfte und Schüler in jedem Unterrichtsfach auch moderne digitale Lehr- und Lerninhalte nutzen können, und zwar so einfach, wie Apps über Smartphones oder Tablets nutzbar sind. Von August 2019 bis Juli 2021 wird nun auch eine Brandenburgische Version der Schul-Cloud entwickelt und evaluiert werden. Dazu haben heute in Potsdam Bildungsministerin Britta Ernst, der Gründungsgeschäftsführer der DigitalAgentur Brandenburg GmbH, Olav Wilms, und der Direktor des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) und Leiter des Lehrstuhls Internet-Technologien und Systeme, Prof. Christoph Meinel, eine Absichtserklärung zur Pilotierung einer Schul-Cloud im Land Brandenburg unterzeichnet. Für die Pilotierung haben sich bereits 27 „medienfit sek I“-Schulen angemeldet. Weitere medienfit-Grundschulen werden folgen. Die schrittweise Inbetriebnahme der Cloud ist bis zum Schuljahr 2021/22 angestrebt.

Bildungsministerin Britta Ernst betonte: „Das Lernen mit digitalen Medien ist die Herausforderung mit der größten Dynamik. Dazu braucht es eine leistungsfähige digitale Infrastruktur. Zu den wichtigsten Vorhaben gehört die im Hasso-Plattner-Institut entwickelte Schul-Cloud. Sie soll die Schulen des Landes vernetzen, so dass Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler jederzeit und überall Zugang zu Lern- und Lehrmaterialien haben. Die professionelle zentrale Wartung für alle Schulen verringert deutlich den Verwaltungs- und Betreuungsaufwand. Wir versprechen uns von der Schul-Cloud einen deutlichen Schub in der digitalen Bildung und freuen uns auf den Start des Projekts.“

Auch HPI-Direktor Professor Christoph Meinel freut sich über die Kooperation mit dem Land Brandenburg. „Mit der HPI Schul-Cloud können Lehrkräfte und Schüler in jedem Unterrichtsfach sehr einfach digitale Lehr- und Lerninhalte nutzen und das unter Einhaltung der hohen gesetzlichen Datenschutzregelungen. Ich freue mich daher sehr, dass ab dem neuen Schuljahr weitere Schulen in Brandenburg mit der Schul-Cloud arbeiten werden.“

Derzeit arbeiten bundesweit bereits 100 ausgewählte MINT-EC-Schulen mit der HPI Schul-Cloud. Dazu kommen 43 Schulen der Niedersächsischen Bildungscloud (NBC).