Hasso-Plattner-InstitutSDG am HPI
Hasso-Plattner-InstitutDSG am HPI
  
Login
  • de
 

17.02.2020

700.000. Kurseinschreibung auf openHPI

openHPI, die offene IT-Lernplattform des Hasso-Plattner-Instituts registrierte die 700.000. Kurseinschreibung.Sie stammte von Heiko Schütz (54) aus Hamburg. Mehr als 215.000 Personen aus 180 Ländern zählen zum festen Nutzerkreis von openHPI und nutzen regelmäßig das kostenlose Bildungsangebot im Bereich der Informationstechnologien.

„Seit meinem Informatikstudium vor fast 30 Jahren arbeite ich im Benutzerservice und als Anwendungsentwickler. Seither hat sich in unserem Fach viel getan. Die openHPI-Kurse helfen mir, auch bei neuen Technologien wie der Blockchain oder der künstlichen Intelligenz am Ball zu bleiben“,

sagt Heiko Schütz (54) aus Hamburg über die openHPI-Kurse.

Besonders gut gefallen ihm die kursbegleitenden Diskussionsforen sowie „Qualität und Kompetenz von Dozenten und Kursmaterial, die man als Nutzer sogar kostenfrei geboten bekommt“. In den englischsprachigen Kursen habe er nebenbei sogar seine Sprachkenntnisse verbessern können, berichtete der 54-Jährige.

Jährige.

Die 500.000. Anmeldung war erst vor zwei Jahren im Juli gefeiert worden. Damals gehörten gut 175.000 Personen aus 180 Ländern zum festen Nutzerkreis von openHPI. Heute sind es schon mehr als 215.000. Der weitaus überwiegende Teil nutzt das Angebot von gut 60 Großstädten in ganz Deutschland aus, ergab eine Analyse. Kommunen im Südwesten belegen vordere Plätze in der Rangliste jener Städte, in denen E-Learning-Angebote des HPI zu Digitalisierungs- und Innovationsfragen am stärksten wahrgenommen werden.

Berufstätige nutzen kostenlose Onlinekurse zur Weiterbildung immer stärker

Vor allem unter deutschen Berufstätigen werde es immer populärer, sich mit kostenlosen Onlinekursen auf die fortschreitende Digitalisierung zu beschäftigen, sagte HPI-Direktor Prof. Christoph Meinel. Dabei hilft seit gut sieben Jahren die Internet-Bildungsplattform openHPI mit, auf der Gratis-Kurse zur Informationstechnologie, Programmiersprachen oder Design Thinking angeboten werden. Sowohl Einsteiger als auch Fortgeschrittene können diese orts- und zeitunabhängig nutzen. Neben den aktuellen Kursen sind rund 70 Selbstlerner-Kurse im Archiv verfügbar.

Insbesondere Beschäftigte entwickeln und erweitern mit solchen interaktiven Kursen gezielt ihre Kompetenzen. Dies geschieht meist, um sich angesichts des digitalen Wandels gegen Karrierenachteile oder gar Arbeitsplatzverlust zu wappnen. Gleichzeitig versuchen Jobsuchende, sich mit den openHPI-Kursen für den Wiedereinstieg in die zunehmend digitalisierte Arbeitswelt zu qualifizieren.

„Weiterer Meilenstein im Bemühen um mehr digitales Grundwissen“

„Mit der 700.000. Kurseinschreibung haben wir einen weiteren Meilenstein im Bemühen um eine bessere digitale Allgemeinbildung erreicht“, freut sich Meinel. Er betont, dass auch in Deutschland praktisch kein Beruf mehr ohne Digitalkompetenz ausgeübt werden könne, da rasante Innovationen die Digitalisierung vorantreiben. Deshalb trage das HPI dazu bei, dass immer mehr Interessierte in Sachen digitale Allgemeinbildung auf den neusten Stand gebracht werden. Angesprochen werden Arbeiter, Angestellte, Beamte und Selbstständige, aber auch Schüler und Studierenden, sowie Jobsuchende und Senioren.

Für besonders erfolgreiche Teilnehmer an seinen Massive Open Online Courses (MOOC) in deutscher, englischer und chinesischer Sprache stellte das HPI bisher mehr als 70.000 Leistungsbescheinigungen aus.