Hasso-Plattner-InstitutSDG am HPI
Hasso-Plattner-InstitutDSG am HPI
  
Login
  • de
 

27.08.2020

News

openHPI-Studie: Trend zu mehr digitalem Lernen

Auf breiter Front in ganz Deutschland beobachtet das Hasso-Plattner-Institut (HPI) ein stark zunehmendes Interesse, sich über Onlinekurse digitales Grundwissen anzueignen oder es aufzufrischen. Dieser Trend zu mehr digitalem Lernen hat sich seit Beginn der Coronavirus-Pandemie noch deutlich verstärkt. Das hat eine aktuelle Studie des Potsdamer Instituts ergeben. Es bietet solche Kurse seit 2012 gratis auf seiner Lernplattform openHPI an.

Digitalisierungs-Kenntnisse mit Onlinekursen

Wie HPI-Direktor Prof. Christoph Meinel mitteilte, hat die Analyse klare regionale Unterschiede aufgezeigt. „In 25 deutschen Großstädten haben sich die Lernaktivitäten von Nutzern offener Onlinekurse zu Digitalisierungsthemen gegenüber 2018 mehr als verdoppelt“, berichtet der Informatikwissenschaftler. Bei den IT-Kursen im Netz wiesen acht dieser 25 Großstädte sogar besonders beeindruckende Zuwachsraten zwischen 200 und knapp 290 Prozent auf.

Aktuelle Analyse zeigt regionale Unterschiede auf

Rückgänge an Lernaktivitäten im Vergleich zu 2018 verzeichneten hingegen Großstädte wie Ludwigshafen (minus 46 Prozent), Potsdam (minus 48 Prozent), Hannover (minus 89 Prozent) und Saarbrücken (minus 92 Prozent). Potsdam, Heimat des Hasso-Plattner-Instituts, konnte als einzige von diesen Großstädten aber zumindest die Quote an Online-Lernern pro 1.000 Einwohner steigern – um 66 Prozent. „Auf unserer Plattform openHPI haben wir in diesem Jahr also einerseits deutlich mehr Nutzer aus Potsdam als noch 2018, andererseits sind hier aber die Lernaktivitäten pro Kopf der Bevölkerung um fast die Hälfte zurückgegangen“, erläuterte Meinel.

In Zeiten der Pandemie wächst die Zahl der Online-Lerner besonders

Nach Beobachtung des Instituts nutzen viele Menschen die Zeit sozialer Distanzierung und häuslicher Zurückgezogenheit, um ihre Digitalisierungs-Kenntnisse mit Onlinekursen zu erweitern. „Auf openHPI registrieren wir seit Anfang Januar im Vergleich zum Vorjahreszeitraum rund 61 Prozent mehr Einschreibungen von 81 Prozent mehr Nutzern, berichtete Meinel, der am HPI auch das Fachgebiet Internet-Technologien und -Systeme leitet.

Deutschlands Süden bleibt dank eifrigster Online-Lerner Spitze

In der diesjährigen openHPI-Statistik sämtlicher deutscher Orte mit der absolut höchsten Dichte an IT-Lernaktivitäten steht eine kleine Gemeinde aus Rheinland-Pfalz an der Spitze: Oberneisen im Rhein-Lahn-Kreis kommt auf den Wert von 46.725 Lernaktivitäten pro 1.000 Einwohner. Mit deutlichem Abstand dahinter folgen das baden-württembergische Wiesloch (Rhein-Neckar-Kreis) mit 11.215 und Hammersbach im osthessischen Main-Kinzig-Kreis mit 8.211 Lernaktivitäten pro 1.000 Einwohner.

„Von den 30 Städten und Gemeinden, welche pro Kopf der Bevölkerung mit den meisten Aktivitäten in unseren Onlinekursen glänzen, liegen 25 in Deutschlands Süden - neun in Baden-Württemberg, acht in Hessen und je vier in Rheinland-Pfalz und in Bayern“, berichtet der Institutsdirektor. Damit bestätige sich der Befund einer ähnlichen HPI-Analyse aus dem Jahr 2018, wonach die Menschen im Süden Deutschlands beim digitalen Lernen zu den eifrigsten gehören.