Hasso-Plattner-InstitutSDG am HPI
Hasso-Plattner-InstitutDSG am HPI
  
Login
  • de
 

11.06.2020

News

Durch digitale Workshops global vernetzt

HPI-Schülerakademie organisiert digitalen Workshop für Kinder in Kairo

Informatikluft schnuppern – das ist am Hasso-Plattner-Institut (HPI) im Rahmen zahlreicher Schülerveranstaltungen möglich. In der Regel trifft man sich dazu am Campus in Potsdam. Doch auch die HPI-Schülerakademie greift während der Corona-Pandemie auf einen anderen Ort zurück: den virtuellen Raum. Beim ersten digitalen Workshop konnten Schülerinnen und Schüler in Ägypten die Welt der Spieleentwicklung mit Godot kennenlernen.

Digitaler Workshop für die DEO in Kairo
Foto: Deutsch Evangelischen Oberschule (DEO) in Kairo

Am HPI-Campus in Potsdam Griebnitzsee, wo sich im Sommer Stimmengewirr und Springbrunnplätschern mischen, sind zurzeit nur wenige Menschen anzutreffen: Neben den fehlenden Studierenden treffen sich hier zurzeit weder Schülergruppen zur Campusführung, noch Teilnehmende des Schülerkollegs oder Sommercamps. Auch die Besucher beim Bachelorinformationstag sind nur virtuell dabei. Doch Digitalität und Informatik passen zusammen und so wachsen aus der ungewohnten Situation neue Formate: Die Studierenden des HPI-Schülerklubs haben in kurzer Zeit digitale Workshopkonzepte entwickelt und erreichen dadurch interessierte Schülerinnen und Schüler – sogar in Ägypten. Denn bei einem virtuellen Event fallen die Anfahrtswege weg und plötzlich werden Distanzen überbrückt, die vorher unüberwindbar schienen.

In der vergangenen Woche konnte das HPI auf diese Weise Schülerinnen und Schüler der Deutsch Evangelischen Oberschule (DEO) in Ägypten zu einem Workshop begrüßen. Auf die deutsche Begegnungsschule in Kairo gehen zu 90 % ägyptische Schülerinnen und Schüler und zu 10 % Kinder mit deutschsprachigem Hintergrund. Deutsch wird als Schulsprache fließend gesprochen. Insgesamt nahmen rund 20 Schülerinnen und Schüler aus der 9. bis 11. Klassenstufe an dem digitalen Workshopformat teil. Los ging es um 9.30 Uhr. Anschließend drehte sich bis zum Nachmittag alles um eine Einführung in die Spieleentwicklung mit Godot.

Durch E-Learning miteinander vernetzt bleiben

Auf das HPI ist die DEO über den Lehrer Michael Bötsch aufmerksam geworden. Dieser engagiert sich gemeinsam mit seinem Kollegen Ricardo Schmidt für den Ausbau eines E-Learning-Systems an der DEO. E-Learning ist auch in Ägypten zurzeit ein entscheidendes Thema, denn auch dort sind die Schulen seit dem 15. März coronabedingt geschlossen: „Seither sind wir mit allen Kräften ins E-Learning eingestiegen“, erläutert Bötsch. Bei Grundproblemen und Fragen zu den genutzten Tools steht unter anderem auch das Schüler-IT-Team (SIT) den Mitschülern helfend zur Seite. Um den IT-affinen Kindern und Jugendlichen mehr Einblicke in die technische Welt zu eröffnen, sollte es am Pädagogischen Tag der DEO ein Angebot zur Informatik geben: „Da mich Programmieren schon immer fasziniert hat, wollte ich über den Pädagogischen Tag Schülern auch die Möglichkeit bieten, mit diesem Thema in Kontakt zu kommen. Wir haben an unserer Schule klassische Curricula und IT gehört leider nicht dazu“, so Bötsch. Auf diese Idee konnte die HPI-Schülerakademie mit dem digitalen Workshopformat antworten.

In den ägyptischen Ferien zum Ende des Ramadans kamen HPI und DEO digital zusammen. Nach kleinen technischen Anlaufschwierigkeiten nahmen die Teilnehmenden eine große Portion Wissen, Eindrücke vom HPI und die Erinnerungen an einen aufregenden Tag mit – ganz digital.