Hasso-Plattner-Institut
Hasso-Plattner-Institut
  
Login
 

Data Privacy Summit 2018

26. April 2018

Das Thema „Big Data Analytics“ muss vor dem Hintergrund der Neuordnung des Datenschutzrechtes im Mai 2018 neu gedacht werden. Deloitte Deutschland, das Hasso-Plattner-Institut (HPI) und der Tagesspiegel laden zu diesem Anlass Politik, Wirtschaft und Wissenschaft zum Data Privacy Summit 2018, um Erfahrungen und Best-Practices umfangreich zu diskutieren.

Agenda

Digitalisierung und Data Privacy:

Systematische Datenerhebung und -auswertung sind die zentralen Stellgrößen für die Entwicklung datengetriebener Geschäftsmodelle. Mit der Datenschutzgrundverordnung und der ePrivacy-Verordnung erweitert sich für alle Unternehmen das bisherige Erfolgsduo zu einer Trias: Neben dem notwendigen technologischem Know-how und der Fähigkeit zur geschäftlichen Innovation muss zusätzlich ein in Technik und Prozessen fortlaufend integrierter Datenschutz treten, um den Nutzwert der vorhandene personenbezogenen Daten überhaupt erst heben zu können.

Denn der datenschutzrechtliche Paradigmenwechsel hin zu einer prozessualen End-to-End-Gewährleistung der DSGVO-Grundsätze, die Stärkung der Betroffenenrechte sowie die Bemessung von Rechtsverstößen mit Ordnungsgeldrahmen ähnlich dem Kartellrecht (bis zu 2% bzw. 4% des jährlichen, globalen Umsatzes) ist dabei bereits für Unternehmen mit traditionellen Datenverarbeitungsverfahren herausfordernd.

Big Data Analytics und Data Privacy:

Die neue Realität stellt an Unternehmen mit etablierten Big Data Analytics-Infrastrukturen und -Geschäftsmodellen ganz neue Anforderungen an die Gestaltung ihrer Prozesse. Zentrale Grundsätze von Big Data Analytics und Data Privacy scheinen dabei nur schwer miteinander vereinbar oder beherrschbar: freie hypothesengesteuerte Datenexploration vs. Zweckbindungsgrundsatz; Big Data vs. Grundsatz der Datensparksamkeit; Prediction and Decision as a Service vs. Verbot der automatisierten Einzelentscheidung. Auch das herkömmliche Modell, Datenverarbeitungen durch Einwilligung zu legitimieren, steht mit den verschärften Anforderungen an die Informiertheit (Transparenz der Verwendungszwecke) und Freiwilligkeit (verschärftes Koppelungsverbot) am Ende seiner Entwicklung.

Der Data Privacy Summit 2018 wird sich dieser und weiterer Themen annehmen und sie mit Experten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft umfangreich diskutieren. Wir freuen uns auf Ihr Kommen, um mit Ihnen diese Themen und ihre Implikationen und Konsequenzen zu diskutieren.

 

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserer Veranstaltung. Eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich. Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an data_privacy_2018(at)hpi.de.

Pressevertreter melden sich bitte unter presse(at)hpi.de an.