Hasso-Plattner-Institut
Hasso-Plattner-Institut
  
Login
 

Enriched Service Descriptions: Sources, Approaches, and Usages

Das Konzept "Service-orientierte Architektur" (SOA) ist ein Paradigma für die Realisierung und Wartung von Geschäftsprozessen, die sich über große verteilte Systeme erstrecken. Eine Möglichkeit, SOA technisch umzusetzen sind Web-Services. Web-Services sind Softwarekomponenten, die von externen Systeme über ein Netzwerk (z.B. das Internet) benutzt können werden. Der Beteiligte, der Web-Services anbietet, heißt Service-Anbieter, z.B. Amazon Web Services oder StrikeIron. Der Beteiligte, der Web-Services verwendet, heißt Service-Nutzer. Die Nutzung von Web-Services ist erst möglich nachdem sie durch ihre Beschreibungen identifiziert wurden.

Service-Beschreibungen spielen in verschiedenen Aufgaben in SOA eine entscheidende Rolle, z.B. für Service-Entdeckung, -Auswahl, und -Komposition. Allerdings veröffentlichen die Service-Anbieter – die Hauptquelle für Informationen über Web-Services – in der Praxis unzureichende Service-Beschreibungen, die typischerweise nur technischer Natur sind. Es wurden mehrere Ansätze vorgeschlagen, um unzulängliche Service-Beschreibungen mit zusätzlichen Informationen aus anderen Quellen, z.B. Fachexperten oder Community-Anmerkungen zu bereichern. In unserer Forschung führen wir einen neuartigen Ansatz ein, um zusätzliche Informationen über Web-Services aus mehreren Quellen zu sammeln bzw. zu generieren und diese in einheitliche, vollständige(re) Service-Beschreibungen zu integrieren. Wir verwenden dafür die Webseiten der jeweiligen Service-Anbieter, Analysen von Service-Aufrufen und Geschäftsprozesse der Service-Nutzer.

Wir haben einen fokussierten Crawler entwickelt, der automatisch öffentliche Web-Services auf den Anbieter-Websiten sammelt und sie in unserer öffentlichen Service-Registry ”Depot“ registriert. Neben den Web-Services werden auch Textanmerkungen aus den gleichen gecrawlten Webseiten extrahiert und den entsprechenden Web-Services-Eintr¨agen zugeordnet. Diese Informationen stellen die technische Perspektive von Web-Services dar. Mit der steigenden Zahl und Komplexität derWeb-Services werden Instanz-Level-Informationen über Web-Services immer wichtiger. Solche Instanz-Level-Informationen, z.B. Informationen über Input-Werte, Tags, Formate, usw. sind oft nicht in Service-Beschreibungen enthalten. Wir haben eine Reihe von Methoden entwickelt, um Aufrufe von Daten Web-Services zu analysieren und nützliche Instanz-Level-Informationen über sie auf der Grundlage ihrer Aufrufe zu extrahieren.

Traditionell geben Service-Nutzer Bewertungen über Web-Services ab, die sie in ihren Geschäftsprozessen verwenden. Obwohl diese Informationen nützlich sind, können zusätzliche, ebenfalls wertvolle Informationen von Geschäftsprozessen gewonnen werden, z.B. ihr Kontext und konsumierende Tasks. So extrahieren wir dieses Wissen über Web-Services aus ihren konsumierenden Geschäftsprozessen. Um dieses Ziel zu erreichen, haben wir einen Prototyp entwickelt, der ”Depot“ und das Online-Modellierungsframework ”Oryx“ verlinket. Diese Informationen stellen die Business-Perspektive von Web-Services dar.

Die von uns gesammelten und generierten Informationen aus den genannten Quellen werden verwendet, um die unzureichenden Service-Beschreibungen zu ergänzen. Mit diesen angereicherten Beschreibungen können gleich mehrere Aufgaben verbessert werden, z.B. Service-Entdeckung, -Auswahl, -Empfehlung, usw. Zum Beispiel wird das Auffinden von Web-Services durch potenziell Nutzer erleichtert, indem Services automatisch kategorisiert und getaggt werden. Darüber hinaus unterstützen wir mehrdimensionale Service-Exploration durch die Kombination von Kategorie, Anbieter und Tags von Web-Services und durch der Möglichkeit die zusätzlichen Verfeinerung durch Schlüsselwörter für die Volltextsuche.