Hasso-Plattner-Institut
Hasso-Plattner-Institut
  
Login
 

01.05.2018

News

Startup Talks: GoEuro-Gründer Naren Shaam spricht über erfolgreiche Produktentwicklung

Das Hasso-Plattner-Institut lädt im Rahmen der Vortragsreihe „Startup Talks@HPI“ Experten der deutschen Startup-Szene ein, um HPI-Studierenden Rede und Antwort zum Thema Gründung zu stehen. Am 23. April sprach GoEuro-Mitgründer Naren Shaam, über die Kunst, eine Plattform zu entwickeln, die Kunden lieben.

Naren Shaam gab Tipps zur erfolgreichen Produktentwicklung. (Foto: J. Schwaibold)

Aufzeichnungen der Startup Talks

Startup Talks verpasst? Kein Problem, alle Vorträge der Startup Profis finden Sie hier:

Naren Shaam sprach in seinem Talk "How to build a great product that customers love. Learnings from GoEuro" über die ersten Anfänge seines Startups. Er erklärte, wie es ihm mithilfe von sogenanntem „Cold Calls“ gelang, erste Partner von seiner Idee zu überzeugen. Die Marktnähe und der Zugang zu vielen gut ausgebildeten IT-Talenten bewegten Shaam 2013 ein Startup in Berlin zu gründen. Das fünf Jahre alte Unternehmen operiert heute in 12 europäischen Ländern und hat 180 Mitarbeiter. Eigenen Angaben zufolge nutzen jeden Monat 20 Millionen Menschen die Reisesuchmaschine.

Der CEO betonte die Wichtigkeit einer stark kundenzentrierten Produktentwicklung. Ein Produkt könne nur erfolgreich werden, wenn es tatsächlich Probleme der Kunden löse. Ihn selbst treibe der Gedanke an, dass er mit seinem Produkt jeden Monat Millionen von Kunden berühre. Nachwuchsgründern riet Shaam Ausdauer zu zeigen und aus Rückschlägen zu lernen. Es sei wichtig, nach jedem Schritt seine Strategie anzupassen, um fortwährend besser auf Wünsche seiner Kunden und Partner eingehen zu können.

Auf den vorherigen "Startup Talks@HPI" berichteten bereits Flixbus-Gründer Jochen Engert, GetYourGuide-Gründer Johannes Reck, Startup-Anwalt André Eggert und Seed-Investor Christophe Maire von ihrem Weg zum Erfolg. Alle Talks der Reihe gibt es auf dem HPI-YouTube-Kanal und auf der Internetbildungsplattform openHPI.

Am HPI denkt fast jeder dritte Studierende über eine eigene Firmengründung nach, nicht selten bereits in den ersten Semestern des Bachelors. Über 100 Start-ups sind aus dem HPI und der HPI School of Design Thinking bereits hervorgegangen – dazu zählen so erfolgreiche Unternehmen wie Dubsmash, Orderbird und Signavio.